Evangelische Kirchgemeinde Felsberg

                                "Ein Christ sein heiszt nicht von Christus schwätzen sondern wandeln wie Christus gewandelt ist." Huldrich Zwingli (1484-1531) Inschrift Kirche Felsberg

Kinder-, Familien- und Jugendarbeit 

 

Ausgangslage

Am 17. Mai 2009 hat das Bündner Stimmvolk dem Modell 1+1 zugestimmt. Das heisst, dass in Zukunft der Staat eine der beiden Religionsstunden verantworten wird. Das Modell wird ab Schuljahr 2012/2013 an der Oberstufe und ab Schuljahr 2018/2019 auch in der Primarschule eingeführt werden. Damit werden finanzielle und personelle Ressourcen frei. 

Projektgruppe 1

Gestützt auf die Empfehlung der Evangelischen Landeskirche Graubünden, dass die freiwerdenden Ressourcen weiterhin den Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen sollen, haben die beiden Vorstände der Evangelischen und der Katholischen Kirchgemeinden Felsberg eine Arbeitsgruppe beauftragt, ein Konzept für eine Kirchliche Kinder-, Jugend- und Familienarbeit in Felsberg zu erarbeiten. Begleitet wurde das Projekt von Mattias Grond, Fachstellenleiter der AKJ Graubünden. 

Umsetzung des Projektes 

Mit dem Schuljahr 2010/2011 begann die schrittweise Umsetzung des Projekts. Neben den bisherigen ökumenischen Gefässen – Krabbelkirche für Kinder von 0-5 und Sonntagsschule für Kinder vom Kindergarten und 1.-2. Primarstufe – wurden neu ein Gefäss für die Mittelstufe und eines für die Oberstufe geschaffen. Jedes Gefäss wird von einer Teamleiterin geleitet. Die Koordinationsaufgabe liegt zur Zeit bei Pfarrer Fadri Ratti. 

Projektgruppe Modell 1+1+X

Zur Zeit erarbeitet eine ökumenisch zusammengesetzte Projektgruppe mit Kontakt zur Schulleitung im Auftrag beider Kirchenvorstände ein Grobkonzept "Modell 1+1+X". Dieses soll bis Ende Schuljahr 2016/2017 fertig werden. Anschliessend geht es um die Ausarbeitung des Feinkonzeptes bis Frühling 2018. Im Schuljahr 2018/2019 soll das gesamte Konzept dann umgesetzt werden. Leitung der Projektgruppe: Pfarrer Fadri Ratti.


Aktuelle Angebote 

Kleinkinder

Dieses Gefäss wird geleitet von Sara Capeder. Die Kinder treffen sich mit ihren Müttern, Vätern, Grosseltern 6 Mal pro Schuljahr an einem Freitag zur ökumenischen Krabbelkirche in der Kirche Felsberg. Hier wird gesungen, gebetet, gebastelt … Im Mittelpunkt steht eine Geschichte, abwechslungsweise aus der Bibel oder aus einem Kinderbuch. Die Kinder nehmen ein Bhalis mit nach Hause.

Kindergarten/ Unterstufe

Hier treffen sich die Kinder 8 Mal pro Schuljahr an einem Samstagnachmittag zur ökumenischen Sonntagsschule im Primarschulhaus Felsberg. Auch hier wird gesungen, gebastelt, gebetet, eine Geschichte erzählt … Anfangs Dezember findet die Sonntagsschulweihnacht als ökumenischer Familiengottesdienst an einem Samstagabend in der Kirche statt mit anschliessender Adventsfenstereröffnung beim Kirchenaufgang und Umtrunk. Geleitet wird dieses Team von Ursina Ratti-Nydegger.

Mittelstufe

Die Leitung hier hat ab Schuljahr 2017/2018 Sara Capeder. Das Gefäss, dass auf dieser Stufe entstanden ist nennt sich KiKi = KinderKirche und findet abwechslungsweise als KiKiTe zu einem Thema (z.B. Brot aus aller Welt, Vertrauen/ Klettern, selber einen Film zum Thema Streitlösen drehen) und KiKiKi als Kirchenkino mit Austausch in der Kirche Felsberg statt. KiKi wird parallel zur Sonntagsschule angeboten.

Oberstufe

Hier hat sich gezeigt, dass nicht ein festes Gefäss die Jugendlichen anspricht, sondern dass mit den Jugendlichen immer wieder Projekte erarbeitet werden müssen. Das ist auf der einen Seite sehr aufwändig, der Prozess als solcher aber ist schon Jugendarbeit. Die Jugendlichen können so wichtige Lebenserfahrungen sammeln. Leitung Luana Compagnoni und Lara Bühler.

Dokumente zum Thema 

2009-Umfrage-KJF

2010-Strategie-KJF